Seit 1995 singt und spielt Fräulein B.Engel auf größeren und kleinen Bühnen.
Begonnen hat ihre künstlerische Arbeit im Amateurmusicaltheater "aquarius" in Dresden. Unter der Regie verschiedener  renommierter Dresdner Schauspieler erarbeitete sie sich dort ihr handwerkliches Fundament und begegnete Künstlern, die ihre zukünftige Arbeit beeinflußt und mitgestaltet haben. Zuletzt wirkte sie in dem Stück "Schluss Aus Sense Finito!" im Theaterhaus "Rudi" mit.
Ihre solistische Karriere begann sie 1999 mit dem Kurt-Tucholsky-Programm "Warum lacht die Mona Lisa?", gemeinsam mit dem Sänger Johannes Hoppe und Pianist Rolf Schinzel.
"Der Klopfgeist", ein musikalisch-literarischer Liederabend sowie "Hetärengespräche", ein szenisch-musikalisches Programm führte sie gemeinsam mit Kristin Rudloff, Solvig Frey und Christian Mögel 2008/2009 in den Kunstkeller >erotic art galerie< Dresden. Während sie den "Klopfgeist" mit ihrem Gesang höchst aufregend heraufbeschwor, spielte sie in den "Hetärengesprächen" im Schattenspiel mit der erotischen Phantasie der Zuschauer.
Seit 2011 lockt sie noch mehr Schaulustige vor die Bühne, denn mit ihrer szenischen Lesung, werden "Märchen für 1001 Nacht" lebendig. Gleichzeitig gibt sie dabei einen Ausblick auf ihre neue Obsession: den Burlesquetanz.
Erstmals konnten sich die Gäste im "Roten Salon", dem Theater des Stadtteilhauses Dresden, von der enthüllenden Kunstfertigkeit des Fräuleins überzeugen. Mit Lust und einem Augenzwinkern verführte sie in wechselnden Rollen in kleine inszenierte Erotika.
Ihre gesangliche Ausbildung erhielt sie von Sängerinnen, die eine musikalische Bandbreite von Musical bis Jazz bedienen und deren Einflüsse sich spürbar auf ihre gestalterische Bühnenarbeit auswirken.
Besonders ausgeprägt ist ihre komödiantische Ader. Diese entfaltet sich bestens in frivolen Couplets und kabarettähnlichen Sprechtexten. Dafür schlüpft sie schon mal in die Rolle der scheuen Naiven oder der selbstbewussten Oma.
Fräulein B.Engel: eine vielseitige Mimin, Sängerin und Burlesque Tänzerin.